Rundgang mit Caren Lay MdB

Mehrmals haben wir die Kommunalpolitik – u.a. beim interfraktionellen Gespräch am 06.11.2018 – eingeladen, sich das Projektgebiet vor Ort anzuschauen. Dies bietet im Rahmen der Abwägung nach § 1 Absatz 5 und insbesondere gemäß Absatz 6 Satz 7 BauGB Gelegenheit die Situation vor Ort einzuschätzen. Zuletzt bestand die Möglichkeit bei unserer Informationsveranstaltung für die Anwohner am 14.09.2019 an Führungen über das Gelände teilzunehmen.

Die Linke ist auf unser Angebot im Zusammenhang mit dem Besuch der Miet-, Wohnungs- und Baupolitischen Sprecherin sowie stellv. Fraktionsvorsitzenden im Bundestag – Caren Lay – zurückgekommen. Frau Lay hat sich über eine Stunde Zeit genommen und sich ausführlich über die komplexen Zusammenhänge informiert.

Rundgang über das Gelände

Beim Blick vom Parkhaus ist Ihr sofort und allen Teilnehmern des Rundgangs nochmals sehr deutlich geworden, dass eine sehr dichte Bebauung realisiert werden soll. Auch wenn der Blockinnenbereich weitläufig erscheint, die Erweiterung des Parkhauses, dann die Abfolge von zwei parallelen Riegeln vor der Bebauung Südstrasse – diese Dichte ist über einen Plan nicht zu erfassen.

Gerade den fachfremden Ausschuss- und Ratsmitgliedern erschließt sich die anvisierte Dichte der Bebauung über einen Plan nicht. Hier fehlt die dritte Dimension. Verschleiert wird die anvisierte Dichte im Plan zusätzlich, durch die Darstellung der begrünten Dächer. Diese sind aber aus der Fußgängerperspektive nicht wahrnehmbar.

Qualitäten des Blocks

Augenfällig für Frau Ley waren ebenfalls die anderen Qualitäten des Blocks. Das immense Grünpotential. Die Lage in der Stadt mit der großen Chance auf eine andere Mobilität – warum baut man an dieser Stelle überhaupt weitere Stellplätze. Das Potential des Kalde Geländes für die Verbindung von Arbeiten und Wohnen. Und natürlich der Rückschluss, dass an dieser Stelle zum größten Teil wiederrum Wohnungen gebaut werden sollen, welche nicht für diejenigen bezahlbar sind, die wirklich anderen Wohnraum benötigen.

Bezirksvertretung Mitte

Gerne wären wir auch der zweimaligen Einladung der Bezirksbürgermeisterin gefolgt, unsere Anliegen zur Entwicklung der Luisenhöfe in der Bezirksvertretung Mitte vorzustellen. Ein zweiter avisierter Termin sollte sich um die Frage drehen, was aus dem ‚Prozess‘ Luisenhöfe für zukünftige Projekte zu lernen ist. Leider sind beide Einladungen zurückgenommen worden.

Einladung zum Rundgang

Wir möchten deshalb die Vertreter des Rates und der Ausschüsse im Vorfeld der Behandlung des Projektes in der Bezirksvertretung Mitte am 30.10.2019 und des Planungsausschusses am 14.11.2019 nochmals einladen, mit uns gemeinsam das Gelände zu besichtigen. Gerne sind hierzu auch die Mitglieder des Umweltausschusses willkommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.