# 003 | Erstes Gespräch mit den Investoren

Am letzten Donnerstag, den 01.02.2018 hatten wir unser erstes Gespräch mit den Investoren. An dem Gespräch haben von Seiten der Investoren Herr Hermanns und Herr Dierke von der Landmarken AG und Herr Wetzler von der Aixact Immobilien GmbH teilgenommen. Als Vertreter der Initiative waren Herr Poth und ich, Karsten Schellmat, anwesend.

Wir haben um dieses Gespräch gebeten, um die Vorstellungen der Initiative zu einer möglichen Bebauung darzulegen – was wir auch bezugnehmend auf den Beitrag zur nachhaltigen Quartiersentwicklung  getan haben.

Unsere Gesprächsziele

  • Die Investoren über die Existenz einer Bürgerinitiative zu informieren,
  • Ihnen die Vorstellungen und Ziele der Bürgerinitiative zu erläutern und
  • für weitere Gespräche und eine Beteiligung der Initiative am weiteren Planungsprozess zu werben.

Es  kann festgehalten werden, dass die Investoren grundsätzlich einer frühen Beteiligung der Bürger am weiteren Planungsprozess positiv gegenüberstehen. Gemeint ist eine Beteiligung, die noch vor dem formellen Bürgerbeteiligungsverfahren ansetzt.

Beteiligungsverfahren

Wie ein solches Beteiligungsverfahren ausgestaltet werden soll, bedarf noch der weiteren Abstimmung. Durch die Landmarken AG ist das Verfahren angesprochen worden, welches als Findungsprozess für Nachnutzung der ehemaligen Kirche St. Elisabeth am Blücherplatz durchgeführt worden ist. Von unserer Seite ist das Verfahren angeführt worden, welches beim Helios Gelände in Köln Ehrenfeld zu guten Ergebnissen geführt hat.

Anliegen der Initiative

Wir haben auf unsere Gespräche mit der Politik und unsere Kontakte zur Presse hingewiesen und angemerkt, dass wir den Eindruck gewonnen haben, dass alle Fraktionen  weitgehend unsere Vorstellungen teilen. Unsere Anliegen lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

  • keine Parkhauserweiterung an dieser Stelle, wenn nötig unterirdisch oder an anderer Stelle in Nähe des Luisenhospitals
  • Verdichtung in Maßen,
  • Beachtung der Maßstäbe,
  • ausreichende Erhaltung von Grün, insbesondere des verwilderten Grundstücks
  • wohnverträgliches Gewerbe im vorhandenen Bestand, zumindest teilweise.

Die Investoren haben uns gebeten, unsere Vorstellungen noch einmal schriftlich einzureichen. Sie haben uns darüber informiert, dass sie einen städtebaulichen Wettbewerb  bzw. eine Mehrfachbeauftragung planen und mit der Organisation dieser Angelegenheit ein Büro beauftragen wollen. Diesem  Büro sollen dann unsere Vorstellungen ebenso wie die bereits vorliegenden Stellungnahmen der städtischen Fachämter übermittelt werden.

Um die Anliegen und Forderungen für eine mögliche Bebauung zu konkretisieren, soll  ein Treffen für alle bisher Beteiligten und weitere Interessierte stattfinden. Termin und Ort werden noch bekannt gegeben – das Treffen soll aber noch diesen Monat stattfinden. Einen weitergehenden Vorschlag zum Anforderungskatalog würden wir vorab zur Vorbereitung des Treffens über den Blog veröffentlichen. Es sollen aber explizit mögliche zusätzliche Forderungen und Verbesserungsvorschläge aufgenommen werden.

Wir hoffen auf eine rege Beteiligung sowie eine lebhafte Diskussion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.