Bürgeranhörung

Sind die Ideen, die durch in Anwohner in den Planungsprozess für die Luisenhöfe eingebracht worden sind und weiterhin eingebracht werden, so abwegig? Warum sind diese Ideen nicht schon längst als eine echte Grundlage für die Entwicklung des Quartiers herangezogen worden sind?

Eine Vielzahl von Ideen haben die Anwohner in die Bürgeranhörung vom 14.03.2019 eingebracht. Die Unzufriedenheit mit der bisherigen Berücksichtigung der Bürgeranliegen war sehr groß. Dies hat sich schon in der Länge der Veranstaltung gezeigt, in der noch nicht einmal alle Themenbereiche angesprochen werden konnten. Um möglichst alle Themen in die laufende Bürgerbeteiligung einzubringen, läuft noch bis zum 10.04.2019 eine Unterschriftensammlung in den umliegenden Geschäften sowie online unter:

Open Petition: Die Luisenhöfe nachhaltig gestalten – Für ein lebendiges Reumontviertel!

Darüber hinaus sollten aber alle Anwohner noch eigene Eingaben zu den einzelnen Themen und Ihren Anliegen machen. Mit der Anzahl der Eingaben kann unserem Anliegen deutlich Nachdruck verliehen werden. Eingaben sind unter folgender Adresse möglich:

Bauleitplanung Aachen

Da die Eingaben bisher nicht öffentlich gemacht werden, möchten wir gerne alle Eingaben sammeln und auf dieser Seite veröffentlichen. Eingereichte Eingaben können an folgende Adresse gesendet werden:

info@luisenhoefe-aachen.de

Die Initiative

Die Initiative Luisenhöfe hat sich bislang immer für eine nachhaltige Entwicklung der Luisenhöfe ausgesprochen. Es ist nie eine grundsätzliche Ablehnung des Projekts postuliert worden, obwohl viele Anwohner aus nachvollziehbaren Gründen durchaus einen kompletten Stopp des Projekts begrüßen würden. Aber es gibt in weiten Teilen eine Einsicht, dass zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden muss. Für dieses Gebot neuen Wohnraum schaffen zu müssen, darf aber nicht das gewachsene Umfeld ausgeblendet werden.

Bürgeranhörung

Genau in diesem Grundton ist die Bürgeranhörung im Rahmen der vorzeitigen Bürgerbeteiligung verlaufen. Hier sind die Themen wie die geplante Dichte, ein anderes Mobilitätskonzept, ein wirklich wertschätzender Umgang mit dem vorhandenen Grün explizit von den Anwohnern benannt worden. Auch vom Erhalt des Kalde Geländes war die Rede. „Bürgeranhörung“ weiterlesen

Offener Brief an den OB

Von verschiedenen Richtungen ist ein geplanter offener Brief im Zusammenhang mit der auf der Vaalser Straße tödlich verunglückten Radfahrerin angekommen. In Abstimmung mit den Initiatoren des Briefes möchten wir diesen Weg nutzen, um die Initiatoren bei der Verbreitung des offenen Briefes zu unterstützen.

Der Brief soll nächste Woche an die Presse übergeben werden. Diejenigen, die Ihren Namen unter den offenen Brief setzen lassen wollen und somit als Unterzeichnende mitaufgeführt werden, sollten dies über folgende E-mail Adresse kundtun:

Offener_Brief_RadverkehrAC@gmx.de

Der offene Brief lautet wie folgt:

Offener Brief an Oberbürgermeister Marcel Philipp und den Vorsitzenden des Mobilitätsausschusses der Stadt Aachen Achim Ferrari

Es ist wieder passiert
Eine Radfahrerin ist in Aachen tödlich verunglückt. Sie ist innerhalb von zwei Jahren der vierte tote Radfahrende im Aachener Straßenverkehr.

Es reicht!

Der Unfall ereignete sich auf der Vaalser Straße. Diese Stelle birgt eine gefährliche Verkehrsführung für Radfahrende, so wie wir sie von vielen weiteren Stellen im Stadtgebiet kennen. Exemplarisch genannt seien hier die Junkerstraße, Theaterstraße, Wilhelmstraße, Innerer und äußerer Graben, Breslauer Straße, Pontstraße, Hansemannplatz und die Jülicherstraße.

Es reicht uns nicht…
„Offener Brief an den OB“ weiterlesen

Infoveranstaltung der Stadt am 14.03.2019

Am 14.03.2019 soll eine vorgezogene Bürgerbeteiligung zum Bebauungsplanverfahren stattfinden. Der genaue Zeitpunkt und der Ort ist bisher nicht bekannt. Wir werden aber informieren, sobald wir genauere Informationen haben.

Eingaben zum Verfahren machen

Ablauf des Verfahrens

Am 10.01.2019 ist die Eröffnung des Verfahrens zur Aufstellung eines Bebauungsplans im Planungsausschuss beschlossen worden. Das nun von der Stadt Aachen gewählte Verfahren sieht eine frühzeitige Bürgerbeteiligung vor. Die beinhaltet eine Ausstellung der dem Verfahren zu Grunde liegenden Planung und eben die oben benannte Informationsveranstaltung der Stadt Aachen am 14.03.2019.

Die dieser Offenlegung der Planung zu Grunde liegende Planung ist die des Wettbewerbs mit leichten Modifikationen; will sagen es hat sich kaum etwas zum Stand des Wettbewerbs verändert. In einem Zeitraum von 4 Wochen können alle Bürger Eingaben machen, welche dann im weiteren Prozess bewertet werden und eventuell in die Planung einfließen.

„Infoveranstaltung der Stadt am 14.03.2019“ weiterlesen

# 016 | Zwischenpräsentation des städtebaulichen Wettbewerbs

Am 09.07.2018 findet ab 18:00 (Einlass ab 17:30) die Zwischenpräsentation des städtebaulichen Wettbewerbs der fünf Teilnehmer statt. Die Veranstaltung findet im Verwaltungsgebäude Mozartstraße 2-10 (altes Finanzamt Innenstadt) im 2. Obergeschoss statt. Hier werden von den Architektenteams erste Ideen und Konzepte für die geplante Bebauung anhand von Skizzen und Piktogrammen vor allem aber anhand von Arbeitsmodellen präsentiert. Jedes Büro hat hierfür ca. 10 Minuten Zeit. Danach soll allen Anwohnern*innen die Möglichkeit gegeben werden in zwei Runden in kleineren Gruppen sich direkt zu den Entwürfen zu äußern. Wir haben bereits unsere Bedenken mitgeteilt, ob dies in dieser Kürze und ohne Möglichkeit der Reflexion für die Anwohner*innen überhaupt möglich.

Werkhof
Kalde Gelände

Einbindung in die Umgebung und Massenstudie

Die Arbeitsmodelle werden in ein Umgebungsmodell einzusetzen sein. Hierüber kann man sehr gut den Umfang und die Einpassung der geplanten Bebauung einschätzen. Dies ist aus unserer Sicht sehr wichtig, da Skizzen und Piktogramme zwar sehr wichtig sind, aber eben nicht von jeden ‚gelesen‘ „# 016 | Zwischenpräsentation des städtebaulichen Wettbewerbs“ weiterlesen

# 009 | Infoveranstaltung der Luisenhöfe GmbH am 17.04.2018

Veranstaltung Luisenhöfe GmbH

Am 17.04.2018 von 18.30 bis 20.30 soll eine Informationsveranstaltung der Luisenhöfe GmbH zu den Plänen für eine Bebauung in unserem Block im Luisenhospital Saal 3 stattfinden. Während dieser zweistündigen Veranstaltung sollen die Anwohner die Möglichkeit haben Bedenken und Anregungen zu äußern. Zudem wird von einem moderierten Workshop gesprochen (siehe hier).

Anwohnerinformation der Luisenhöfe GmbH

Auch wenn dies eine Veranstaltung der Luisenhöfe GmbH ist, möchten wir dennoch so viel wie möglich Anwohner darum bitten, zu dieser Veranstaltung zu erscheinen. Diesen Termin sollten wir nutzen, um unsere Anliegen, Bedenken und Ideen zu formulieren. Es ist sehr fraglich, ob mit diesem Format „# 009 | Infoveranstaltung der Luisenhöfe GmbH am 17.04.2018“ weiterlesen

# 008 | Gespräch am 22. März mit Luisenhospital

Auf Initiative des Luisenhospitals fand am 22. März ein Gespräch mit Mitgliedern unserer Initiative statt. Das Luisenhospital war durch die Herren Peters (Aufsichtsrat), Plum (Verwaltungsleiter) und Siebert (Architekt) vertreten.  Seitens der Initiative waren Frau Schütz und Frau Getz sowie den Herren Schellmat, Bauer und Poth anwesend.

Parkplätze für Mitarbeiter des Luisenhospitals

In diesem ersten Gedankenaustausch betonten die Vertreter des Luisenhospitals vor allem die Notwendigkeit der Schaffung weiterer Parkplätze insbesondere  für die Mitarbeiter des Krankenhauses, räumten aber gleichzeitig ein, dass das Parkhaus nur zu Spitzenzeiten ausgelastet sei. Die Notwendigkeit weiterer Parkplätze wurde damit begründet, dass das Angebot eines eigenen Parkplatzes für die Akquisition neuer Mitarbeiter ein entscheidendes Argument sei.

Parkhaus Luisenhospital
Bestehendes Parkhaus Luisenhospital

Geändertes Mobilitätsverhalten

Die Vertreter der Initiative wiesen auf die allgemeinen tiefgreifenden Veränderungen im Mobilitätsverhalten, auf die Notwendigkeit der Berücksichtigung neuer Mobilitätskonzepte und auf die hervorragende „# 008 | Gespräch am 22. März mit Luisenhospital“ weiterlesen

# 007 | Alternatives Mobilitätskonzept

Die Stadt Aachen hat wie viele andere Städte mit der Luftreinhaltung zu kämpfen. Hierzu gibt es mehrere Ansätze, um die Qualität der Luft wiederherzustellen. Ein alternatives Mobilitätskonzept ist sicher ein ganz entscheidender Faktor in Bezug auf die Luftreinhaltung.

Green City Plan

Aktuell ist der sog. Green City Plan vorgestellt worden. Der Fokus liegt auf einem Umbau der Verkehrssysteme bzw. -infrastruktur, da hier Fördermittel z.T. von der Automobilindustrie bereitgestellt werden. Viele der dort vorgestellten Maßnahmen werden sicher zu einer besseren und zukunftsorientierten Stadtumwelt beitragen. Die hiermit beabsichtigte Reduzierung des Verkehrs kann aber nur mit einem Fokus auf den ÖPNV gelingen und muss noch mit weiteren Maßnahmen flankiert werden. Aus unserer Sicht gehört hierzu die Reduzierung, und wenn möglich die Vermeidung, von weiterem Individualverkehr bei innerstädtischen Neubaumaßnahmen.

Neue Stellplatzverordnung

Konkret geht es hier um die Erweiterung des Parkhauses des Luisenhospitals. Wir haben bereits mit den Investoren über ein alternatives Mobilitätskonzept diskutiert. Die damals noch hypothetische Diskussion – es müssen bei jeder Bebauung Regularien der Stellplatzverordnung eingehalten werden – hat durch die Vorstellung des Konzepts einer neuen Stellplatzverordnung für die Stadt Aachen eine reale Basis erhalten. Im Zusammenhang mit der Vorstellung des Konzepts, wurden selbst Investoren zitiert, die den Leerstand bereits gebauter Tiefgaragenplätze beklagen.

Raum Auto versus Fahrrad - alternatives Mobilitätskonzept

„# 007 | Alternatives Mobilitätskonzept“ weiterlesen

# 001 Luisenhöfe | Gespräch mit Vertretern des Planungsausschusses

  • Parkhaus

Am 08.12.2017 hatten wir einen Termin mit mehreren Vertretern des Planungsausschusses. Da im Planungsausschuss am Abend zuvor die dritte Variante einer Machbarkeitsstudie zu den Luisenhöfen eingereicht und behandelt worden ist, bekam dieser länger schon vereinbarte Termin kurzfristig eine besondere Aktualität.

Selbstverständlich konnten die anwesenden Mitglieder des Planungsauschusses nicht tiefergehend über die Inhalte der in nichtöffentlichen Sitzung behandelten Machbarkeitsstudie berichten. Sie konnten uns aber insoweit Auskunft geben, dass man von der Einleitung eines ordentlichen Bebauungsplanverfahren (ein Bebauungsplan definiert die Randbedingungen für eine zukünftige Bebauung) noch sehr weit entfernt ist. „# 001 Luisenhöfe | Gespräch mit Vertretern des Planungsausschusses“ weiterlesen